Anstoß

Leiden und Leben

Er hatte immer gesagt:
„Gesundheit ist doch das wichtigste.“
Jetzt merkte er:
Gesundheit und Krankheit gehören zum Leben,
das Gespräch mit Kranken macht mich reicher.

Er hatte schon früh gelernt:
„Du musst stark und tapfer sein.“
Jetzt spürte er:
Gerade da, wo wir Schwächen zulassen,
wird Liebe zwischen Menschen möglich.

Er hatte immer betont:
„Ich brauche Geld zum Glücklichsein.“
Jetzt begriff er:
Er hatte auf Kosten anderer gelebt,
der Segen liegt im Teilen.

Er hatte für sich geglaubt:
„Ich kann kein Leid ertragen.“
Jetzt sah er:
Um mich herum ist so viel Not,
und ich kann Sinnvolles tun.

Matthias Wöhrmann